Innovationspartner Niederrhein – 1 Region – 9 Partner – 1000 Ideen

Steuerliche Forschungsfoerderung

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung ermöglicht die steuerliche Begünstigung von Forschungsausgaben von Unternehmen.

Zum 01.01.2020 ist das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (FZulG; BGBl I S. 2763) in Kraft getreten. Das Gesetz ermöglicht die steuerliche Begünstigung von Forschungsausgaben von Unternehmen und soll Anreize setzen, in Forschung und Entwicklung (FuE) zu investieren.

Es ist ein zweistufiges Antragsverfahren vorgesehen:

  1. Antrag auf FuE-Bescheinigung bei einer (noch zu benennenden) Bescheinigungsstelle
  2. Antrag auf Forschungszulage beim Finanzamt

Das Unternehmen stellt bei einer noch zu benennenden Bescheinigungsstelle einen Antrag auf Bescheinigung für die FuE-Vorhaben, die begünstigt werden sollen. Die Stelle stellt fest, ob es sich um ein förderfähiges Vorhaben im Sinne des Gesetzes handelt. Das Verfahren ist näher durch die Forschungszulagen-Bescheinigungsverordnung (FZulBV) vom 30. Januar 2020 (BGBl I S. 118) geregelt.

Im zweiten Schritt wird beim jeweils zuständigen Finanzamt der Antrag auf Forschungszulage gestellt (sofern eine positive FuE-Bescheinigung vorliegt). Die Forschungszulage wird als Steuergutschrift gewährt.

Weitere Informationen und einen FAQ Bereich bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung hier.

Christian von Styp

Christian von Styp

Projektkoordination Innovationspartner Niederrhein

Bismarckstr. 109
41061 Mönchengladbach

E-Mail: vonstyp@mittlerer-niederrhein.ihk.de

Telefon: +49 2161 241-149

https://www.ihk-krefeld.de